schild.gifZur Geschichte des Bauernhofmuseums

Die Leidenschaft des ehemaligen Landmaschinenmechanikers Hermann Wimmer aus Waltersberg galt dem Sammeln und Herrichten von alten  landwirtschaftlichen Geräten, die im Laufe der Jahre immer zahlreicher wurden. Da begann die Idee in ihm zu reifen, "man müsste ein Museum haben". Er erinnerte sich an Anton Panholzer, dem er für 200 Mark einen Porsche-Traktor abgekauft hatte, und dessen alter Milchviehstall gerade leer stand. Panholzer - selbst einer, der gerne sammelt - erklärte sich mit der Idee einverstanden.  

Im Sommer 2001 stellte Wimmer sein erstes Exponat, einen riesigen, alten Dreschwagen, in den alten Stall, und begann, diesen für seine Zwecke herzurichten. Neben dem roten Porsche-Traktor finden sich im Museum landwirtschaftliche Geräte und Utensilien des täglichen Lebens auf dem Land aus verschiedenen Epochen.

Mittlerweile ist der 280m² große Raum zum antiquarischen Schmuckkästchen geworden. Um das Ausflugsziel perfekt zu ergänzen, haben wir das Café eröffnet.